Mein Kindheitstraum

Schon als kleines Kind hatte ich den Traum von Haus und Garten. Nun ja, es war wohl eher der Garten ;). Über die Jahre erschien es mir auch so, als gäbe es keine Möglichkeit, diesen Traum ohne Schuldenlast zu realisieren. Eine zeitweilige Lösung war ein Häuschen in der Nähe von München zur Miete. Es war ein zwischen zwei anderen Häuschen gequetschtes Reihenhaus mit einer Briefmarke von Garten und einer veralteten, ständig ausfallenden, lausigen Heizung. Nicht gerade das Traumhaus, aber ein Haus.

Irgendwann zog ich nach Berlin und spielte mit dem Gedanken, mir einen Eigentumswohnung zu kaufen. Aber die Umstände waren mir nicht wirklich wohlgesonnen. Eine vom Makler versprochene Wohnung – der Vorvertrag sollte bereits unterwegs sein – stellte sich als inzwischen an jemand anders verkauft raus. Bei einer anderen Wohnung stellten sich die Rücklagen und auch die Wohnungsgröße als gelogen dar. Also, Notar absagen und weitersuchen.

Viele Wohnungen später, entweder zu teuer oder völlig runtergekommen, dachte ich darüber auf dem Land doch mal nach einem Haus zu sehen. Es war die Zeit, als alle dachten in Berlin und Brandenburg würde man noch für wenig Geld ein Traumheim bekommen. Denkste! Man könnte sagen, die wirklich guten Sachen waren schon weg und sonst ist man eben dem glücklichen Zufall überlassen. 

Auch hier machte ich die gleiche Erfahrung wie bei der Wohnungssuche. Viele Häuschen später – unglaublich, was die Makler einen für Schrott unterschieben wollen – starteten wir unsere letzte und leicht genervte Suchrunde. 

Mit einem Expose unter dem Arm trudelten wir nach Müncheberg. Als wir vor der angegebenen Adresse standen, stellten wir fest, das wir das falsche Expose dabei hatten und nach dem Rundgang mit der Maklerin mussten wir zugeben, das wir nicht wussten, wo wir genau waren, geschweige denn, was das Objekt wohl kosten sollte.

Da ich mich aber während des Durchstreifen des Hauses in das Objekt Hals über Kopf verliebt hatte, nervös herum zappelnd flüsterte ich meiner Freundin dauernd ins Ohr „Das kaufe ich, das kaufe ich!“. Einen Tag später gab ich die Entscheidung der Maklerin durch und sechs Wochen später hatte ich die Schlüssel in der Hand.

Das Renovierungsabenteuer nahm seinen Lauf! :)